Pressemitteilungen

Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge startet am 31. Oktober 2022

Überschrift

Seit über einhundert Jahren besteht der Volksbund. Es war ein langer, oft steiniger Weg, der  von der Gründung nach dem Ersten Weltkrieg, der Vereinnahmung durch die Nationalsozialisten, dann dem Zweiten Weltkrieg, der Wiederbelebung ab 1946 zuerst im Westen und dann nach 1989 in der gesamten Bundesrepublik führte. Nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine ist die Frage nach Krieg und Frieden für uns alle ganz nach vorn gerückt. Existenzielle Themen, wie Klimakrise und Pandemie, scheinen zweitrangig vor der bangen Frage, wie sehr uns dieser Krieg im Osten Europas noch treffen wird.

 

Der Volksbund erhält die Gräber von mehr als 2,8 Millionen Kriegstoten als Mahnung, arbeitet mit jungen Menschen auf den Kriegsgräberstätten und baut so Brücken zwischen ehemaligen Feinden. Auch 77 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkrieges ist die Aufgabe des Volksbundes – jedem gefallenen Soldaten eine würdige Ruhestätte zu schaffen – nicht erfüllt. Bitte unterstützen Sie den Volksbund mit einer Spende bei seiner weltweit anerkannten Arbeit. Helfen Sie mit, denn die Arbeit des Volksbundes ist eine humanitäre Verpflichtung im Auftrag der Bundesregierung. 

Die Arbeit steht unter dem Motto: 

Versöhnung über den Gräbern – Arbeit für den Frieden. 

Auch Ihre Spende ist ein wichtiger Beitrag zur Sicherstellung dieser Arbeit. Sofern in Ihrer Ortsgemeinde die Sammlung nicht durchgeführt wird, besteht selbstverständlich die Möglichkeit, Spenden auf die Spendenkonten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. einzuzahlen. 

Sparkasse Koblenz: DE52 5705 0120 0000 1231 17

Sparkasse Trier: DE68 5855 0130 0000 9809 87 

Nähere Informationen über die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. erhalten Sie auch auf dessen Internetseite unter www.volksbund.de 

Verbandsgemeindeverwaltung Kaisersesch