Wichtige Informationen zum Coronavirus (COVID-19)

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger,
im Sinne von verantwortungsvollem Handeln Ihnen sowie meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber, möchte ich Sie bitten, von nicht zwingend notwendigen Besuchen der Verbandsgemeindeverwaltung Kaisersesch abzusehen. Wir stehen Ihnen gerne jederzeit online oder telefonisch zur Verfügung und kümmern uns auf diesem Weg um Ihre Angelegenheiten. Viele Verwaltungsleistungen können sie online abrufen und so den direkten Kontakt zu uns herstellen. Sofern Ihr Erscheinen unverzichtbar ist, bitte ich Sie, die zuständige Mitarbeiterin oder den zuständigen Mitarbeiter vorab über Ihren Besuch zu informieren. Wir sollten derzeit umsichtig, maßvoll und verantwortungsbewusst unser tägliches Handeln überdenken, um nicht unsere Mitmenschen unnötig zu gefährden. Überdenken Sie dabei auch Vereinsaktivitäten. Diese Maßnahmen tragen dazu bei, unser Gesundheitssystem, das vor einer großen Herausforderung steht, nicht zusätzlich zu strapazieren. Ich habe großes Vertrauen in Ihr Verständnis, Ihre Solidarität und Hilfsbereitschaft! Mit den besten Wünschen für Ihre Gesundheit.
Ihr Bürgermeister Albert Jung

  • Informationen der Verbandsgemeindeverwaltung und anderer Behörden

      +++ 9. November 2020: Erste Landesverordnung zur Änderung der Zwölften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 6. November 2020 +++
      *** Erste Landesverordnung zur Änderung der Zwölften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 6. November 2020
      *** NEU: Konsolidierte Fassung der Zwölften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (12. CoBeLVO) vom 30. Oktober 2020

      In der Ersten Änderungsverordnung zur 12. Corona-Bekämpfungsverordnung wird auch die Einreise aus Risikogebieten, Quarantäneregelungen und mehr (gilt ab 9. November 2020) geregelt. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie unter https://corona.rlp.de/de/themen/einreise-aus-risikogebieten-quarantaeneregeln-und-mehr/ 

      +++ 3. November 2020: FAQs der Landesregierung Rheinland-Pfalz zu Corona +++
      Fragen und Antworten sowie allgemeine Informationen – insbesondere zur aktuellen Corona-Bekämpfungsverordnung - finden Sie auf der FAQs-Seite der Landesregierung Rheinland-Pfalz unter https://corona.rlp.de/de/service/faqs/

      +++ 2. November 2020: Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (12. CoBeLVO) vom 30. Oktober 2020 +++
      Am 2. November tritt die Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (12. CoBeLVO) in Kraft und ersetzt die vorhergehende Verordnung. Die Verordnung gilt bis einschließlich  30. November 2020.
      *** Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (12. CoBeLVO) vom 30. Oktober 2020
      *** Auslegungshilfe zur 12. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (Stand 31. Oktober 2020)

      +++ 26. Oktober 2020: NICHT MEHR GÜLTIG! Allgemeinverfügung des Landkreises Cochem-Zell – Alarmstufe Rot – gültig ab 25. Oktober 2020 +++ 
      S
      eit dem 25. Oktober 2020 gilt im Landkreis Cochem-Zell die aktuelle Allgemeinverfügung zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen mit dem Virus SARS-CoV-2 (sog. „Corona-Virus“) der Kreisverwaltung Cochem-Zell vom 20.10.2020. Die Verfügung gilt bis einschließlich 7. November 2020. 
      *** 
      Allgemeinverfügung zum Schutz der Bevölkerung vor Infektionen mit dem Virus SARS-CoV-2 (sog. „Corona-Virus“) der Kreisverwaltung Cochem-Zell vom 20.10.2020

      +++ 23. Oktober 2020: NICHT MEHR GÜLTIG! Fünfte Landesverordnung zur Änderung der Elften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 22. Oktober 2020 +++
      Ab Montag 26. Oktober 2020 git die Fünfte Landesverordnung zur Änderung der Elten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz. Sie regelt die Beschränkung bei privaten Feiern auf 25 Personen und verlängert die Elfte Corona-Bekämpfungsverodnung bis einschließlich 30. November 2020.
      *** Fünfte Landesverordnung zur Änderung der Elften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 22. Oktober 2020
      *** NEU: Konsolidierte Fassung der Elften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (11.CoBeLVO) vom 11. September 2020 - gültig vom 26. Oktober 2020 bis 30. November 2020

      +++ 23. Oktober 2020: Die Kreisverwaltung Cochem-Zell informiert: Bundeswehr um Hilfeleistung gebeten +++
      Aufgrund des Anstieges der Infektionszahlen hat die Kreisverwaltung Cochem-Zell die Bundeswehr um Hilfeleistung gebeten. Dieser Bitte wurde sehr schnell entsprochen und  ab nächster Woche stehen uns Soldatinnen und Soldaten des Geschwaders in Büchel zur Verfügung, so die Botschaft der Bundeswehr. Damit soll vor allem der  Bereich der Kontaktnachverfolgung unterstützt und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter entlastet werden. Derzeit werden die erforderlichen organisatorischen Maßnahmen getroffen, um Soldaten in die bereits vorhandenen Teams einzubinden. Dadurch wird die enge Verbundenheit des Geschwaders mit dem Landkreis Cochem-Zell nochmals hervorgehoben. 

      +++ 19. Oktober 2020: Informationen Freiwillige Feuerwehren in der VG Kaisersesch +++
      Liebe Feuerwehrkameradinnen, liebe Feuerwehrkameraden, die Coronalage in unserem Landkreis hat sich in den letzten Tagen verschärft. Zur Vermeidung, dass sich der Virus weiter ausbreitet, wurden Maßnahmen beschlossen, von denen auch wir massiv betroffen sind. Bis auf Weiteres sehen wir davon ab, Übungen durchzuführenHiervon sind die Einsatz- und Monatsübungen betroffen sowie auch Jugend- und Bambiniübungen. Sobald sich Änderungen ergeben, werden wir diese über die Wehrführer weitergeben. Wir hoffen, dass wir zeitnah Wege finden, um unsere Übungen durchführen zu können. Bleiben Sie gesund! - Ihr/Euer Wehrleiter Tim Etzkorn 

      +++ 19. Oktober 2020: Landkreis Cochem–Zell wechselt in Warnstufe Orange +++
      Am Samstag, 17.10.2020, 14:00 Uhr, meldete das Gesundheitsamt des Landkreises Cochem-Zell in den letzten sieben Tagen insgesamt 27 Neuinfektionen. Der 7-Tage-Inzidenzwert (Neuinfektionen der letzten 7 Tage/100.000 Einwohner) lag im Landkreis Cochem-Zell bei 43,99. Damit wurde die Corona-Warnstufe Orange erreicht. In Anbetracht der sich abzeichnenden Situation wurde ein Krisenstab – bestehend aus den Bürgermeistern der Verbandsgemeinden sowie Vertretern der Kreisverwaltung – einberufen. Im Rahmen der Sitzung des Krisenstabes wurde über nun sinnvolle und notwendige Maßnahmen beraten. Hierbei kommen sowohl freiwillige Maßnahmen als auch Maßnahmen, die im Rahmen einer Allgemeinverfügung geregelt werden, in Betracht. Ab der Warnstufe Orange wird eine regionale Corona-Task-Force vonseiten des Landes einberufen, die sich aus Vertretern der Kommunen und des Landes Rheinland-Pfalz zusammensetzt. Gemeinsam mit der Task-Force müssen die im Krisenstab beratenden Maßnahmen nun erörtert, abgestimmt und umgesetzt werden. Die Bürger*innen des Landkreises Cochem-Zell werden über mögliche einschränkende Maßnahmen frühzeitig und umfassend informiert. Da sich auch die Zahl der Neuinfizierten im Landkreis Cochem-Zell rasant nach oben entwickelt, bitten wir nochmals eindringlich darum, die geltenden Kontakt- und Hygienebeschränkungen einzuhalten und nicht notwendige Kontakte zu vermeiden.

      +++ 16. Oktober 2020: Die Kreisverwaltung Cochem-Zell informiert: Landkreis Cochem–Zell erreicht Warnstufe gelb +++
      Die Zahl der SARS-CoV-2-Infizierten ist in den vergangenen Tagen auch im Landkreis Cochem-Zell weiter gestiegen. Stand heute, Freitag, 16.10.2020, 10:00 Uhr, meldet das Gesundheitsamt des Landkreises in den letzten sieben Tagen insgesamt 16 Neuinfektionen. Der 7-Tage-Inzidenzwert (Neuinfektionen der letzten 7 Tage/100.000 Einwohner) liegt im Landkreis Cochem-Zell damit aktuell bei 26,07. Bereits seit dem gestrigen Tag wurde damit die Corona-Warnstufe Gelb erreicht. Dies bedeutet erhöhte Wachsamkeit und Vorsicht. Die Neuinfektionen lassen sich momentan nicht auf konkrete Hotspots oder Veranstaltungen zurückführen. Die neuen Fälle sind über den gesamten Landkreis verteilt
      Daher appellieren wir nochmals eindringlich an alle Bürgeri*innen:
      - den vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten,
      - die geltenden Hygieneregeln zu beachten,
      - wo immer angebracht und vorgeschrieben, eine Alltagsmaske zu tragen,
      - unnötige Kontakte zu meiden, 
      - in geschlossenen Räumen regelmäßig und gründlich zu lüften und
      - mit Feiern und Familienfesten zurückhaltend umzugehen. 
      Dass die bestehenden Corona-Regeln greifen, zeigt sich nicht zuletzt am Beispiel unserer Schulen. Dort, wo das Tragen einer Maske und regelmäßiges Lüften in den Klassenräumen zum täglichen Ritual wurde, haben sich bislang im Landkreis noch keine Infektionen abgezeichnet. Um die weiteren Warnstufen orange und rot zu vermeiden, ist die Verantwortung jedes Einzelnen gefragt. Bislang haben wir die Corona-Krise durch konsequentes Handeln und umsichtiges Verhalten gut gemeistert. Es ist Aufgabe jedes Einzelnen, seinen Beitrag zu leisten, dass dies auch weiterhin so bleibt. Künftig wird der 7-Tage-Inzidenzwert täglich mit den aktuellen Fallzahlen veröffentlicht. 

      +++ 8. Oktober 2020: Einreise aus Risikogebieten und Quarantäneregeln +++
      Die derzeit wichtigsten Informationen zur Einreise aus Risikogebieten und zu den Quarantäneregeln in Rheinland-Pfalz sind auf den folgenden Internestseiten zu finden.  Beide Seiten sind untereinander verlinkt und enthalten auch die Links zu den aktuellen inländischen und ausländischen Risikogebieten. 
      Informationen zur Einreise aus Risikogebieten: https://corona.rlp.de/de/themen/einreisende-aus-risikogebieten/ Information zu den Quarantäneregeln: https://corona.rlp.de/de/themen/quarantaeneregeln/ 
      Alle Informationen und die Rechtsgrundlagen des Landes Rheinland-Pfalz zur Corona-Pandemie finden Sie unter https://corona.rlp.de/de/startseite/  

      +++ 1. Oktober 2020: Rheinland-Pfalz führt „Corona Warn- und Aktionsplan RLP“ ein +++
      Dieser präventive Stufenplan sieht regionale Aktions-Stufen auf Ebene der Landkreise und kreisfreien Städte vor. Das Stufenkonzept wird ähnlich eines Ampelsystems mit verschiedenen Warnstufen eingeführt. 
      Alle wichtigen Informationen im Detail und die tagesaktuelle Lage nach dem Corona Warn- und Aktionsplan finden Sie unter https://corona.rlp.de/de/aktuelles/corona-warn-und-aktionsplan-rlp/ 

      +++ 22. September 2020: Landesregierung verlängert Soforthilfeprogramm für Vereine +++
      Die Landesregierung verlängert das Soforthilfeprogramm „Schutzschild für Vereine in Not“. Das Programm war im Mai gestartet worden und zunächst bis Ende dieses Jahres befristet. Mit der Verlängerung bis zum 31. Dezember 2021 können Vereine, die durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie in Liquiditätsprobleme geraten, auch im kommenden Jahr bis zu 12.000 Euro Soforthilfe erhalten. Antragsberechtigt sind gemeinnützige und andere steuerbegünstigte Vereine, die ihren Sitz in Rheinland-Pfalz haben und die infolge der Pandemie einer akuten Existenzbedrohung ausgesetzt sind. Soforthilfen können beantragt werden unter anderem für Miet- und Pachtkosten, Betriebskosten, notwendige und unabwendbare Instandhaltungen, laufende Kredite und Darlehen oder vertraglich gebundene Honorare. Die Pressemitteilung mit weiterführenden Links finden Sie hier s.rlp.de/Jj63r

      +++ 22. September 2020: NICHT MEHR GÜLTIG! Erste Landesverordnung zur Änderung der Elften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 18. September 2020 +++
      *** Erste Landesverordnung zur Änderung der Elften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 18. September 2020
      *** Konsolidierte Fassung der Elften Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (11. CoBeLVO) vom 11. September 2020

      Beachten Sie bitte immer die aktuellen Hygienekonzepte, die weiterführende Hinweise enthalten. Diese finden Sie auf der Internetseite der Landesregierung https://corona.rlp.de/de/themen/hygienekonzepte/

      +++ 14. September 2020: NICHT MEHR GÜLTIG! Elfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (11. CoBeLVO) vom 11. September 2020 +++
      Am 16. September 2020 tritt die Elfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (11. CoBeLVO) in Kraft und ersetzt damit die vorhergehende Verordnung. Die Verordnung gilt bis einschließlich 31. Oktober 2020.
      *** Elfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (11. CoBeLVO) vom 11. September 2020 

      +++ 14. September 2020: Information der Kreisverwaltung Cochem-Zell: Verstärkte Corona-Kontrollen im Landkreis Cochem-Zell +++
      Die Corona-Fallzahlen steigen täglich im gesamten Bundesgebiet wieder an. In den vergangenen Wochen wurden mehrfach Verstöße gegen die Abstands- und Hygieneregelungen der Zehnten Corona-Bekämpfungsverordnung – insbesondere im innerstädtischen Bereich von Cochem- festgestellt. Damit eine zweite Corona-Welle vermieden werden kann, plant die Kreisordnungsbehörde ab dem Wochenende 13. und 14. September 2020 verstärkte Kontrollen. Diese dienen nicht nur dem Schutz der Bürgerinnen und Bürger, sondern auch den Betreibern von Restaurants, Bars und Kneipen. Die Kreisverwaltung Cochem-Zell appelliert an dieser Stelle nochmals eindringlich an die Betreiber und Lokale, die derzeit geltenden Beschränkungen akribisch einzuhalten. Andernfalls drohen Bußgelder, Sperrstundenverkürzungen oder sogar Lokalschließungen. Um die aus Gründen des Infektionsschutzes dringend erforderliche verhaltenslenkende Wirkung der Coronaschutzverordnung tatsächlich zu erreichen und zudem auch nachhaltig abzusichern, ist diese konsequente Vorgehensweise zum Schutze aller dringend geboten. 

      +++ 14. September 2020: Information der Kreisverwaltung Cochem-Zell: Erntehelfer aus dem Ausland - Was Sie als Arbeitgeber beachten müssen +++
      - Anmeldung von Erntehelfer aus Risikogebieten
      Die Anmeldung erfolgt bei der Ordnungsbehörde der Kreisverwaltung Cochem-Zell - E-Mail:
      - Vereinfachte Quarantäne
      Erntehelfer aus Risikogebieten dürfen in den ersten 14 Tagen ihre Unterkunft nur zur Ausübung ihrer Tätigkeit verlassen. 
      - Z
      immerbelegung in den Unterkünften
      Die Zimmer der Erntehelfer dürfen nur mit höchstens der halben sonst üblichen Belegungskapazität belegt werden. Dies gilt nicht für Familien.
      - Corona-Testmöglichkeit
      Erntehelfer (auch aus Nicht-Risikogebieten) haben die Möglichkeit sich zum Selbstkostenpreis an folgenden Tagen bei der Kreisverwaltung Cochem-Zell in Kooperation mit dem MVZ Koblenz testen zu lassen: 
      ·         Montag, 21. September 2020 (Anmeldung bis Donnerstag, 17. September 2020, 12:00 Uhr erforderlich) 
      ·         Dienstag, 6. Oktober 2020 (Anmeldung bis Donnerstag, 1. Oktober 2020, 12:00 Uhr erforderlich)
      Ein weiterer Termin in der 40. KW wird noch bekannt gegeben. Zudem besteht die Möglichkeit darüber hinaus individuelle Tests beim MVZ in Koblenz zu vereinbaren. Die Gebühr pro Test beträgt 59 Euro. Um Anmeldung zur Testung unter Angabe aller erforderlichen Daten (Name, Vorname, Anschrift, Geburtsdatum der zu testenden Person(en), sowie Kontaktdaten des Rechnungsempfängers) wird unter der E-Mail: gebeten. Individuelle Terminanfragen bitte auch an diese E-Mail-Adresse richten. 

      +++ 22. Juli: Aufnahme des Regelbetriebes in Kindertagesstätten ab August 2020 – Elternbrief des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz +++
      Im Elternbrief des Landesamtes finden Sie wichtige Informationen zur Aufnahme des Regelbetriebes in den Kindertagesstätten ab August 2020. 

      *** Elternbrief des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz vom 21. Juli 2020 

      Weitere Informationen zu den Corona-Regelungen sowie Leitlinien und Hygiene-Empfehlungen für Kindertagesstätten finden Sie auf der Homepage des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz unter

      https://lsjv.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/News/detail/informationen-des-landesju-gendamtes-zum-coronavirus/ 

      +++ 24. Juni: Hotline für die Corona-Warn-App freigeschaltet +++
      Für Fragen zum Gebrauch und der Funktionsweise der Corona-Warn-App hat die Bundesregierung eine Hotline unter der Nummer 0800 754 0001 eingerichtet. Erreichbar ist die Hotline montags bis samstags von 07:00 Uhr bis 22:00 Uhr.

      +++ 17. Juni:  Corona-Warn-App +++
      Seit 16. Juni 2020 steht die offizielle Corona-Warn-App der Bundesregierung zum kostenlosen Download im App Store (iPhone) und im Google Play Store (Android-Smartphone) zur Verfügung. Die App stellt ein weiteres Hilfsmittel zur Eindämmung der Corona-Pandemie dar. Sie soll dafür sorgen, dass Infektionsketten schneller und umfassender erkannt und damit auch unterbrochen werden. Wenn jeder und jede Einzelne schnell über eine mögliche Infektion durch Kontakt mit einem Infizierten informiert wird, kann sie oder er schnell reagieren und sich und andere schützen. Die Familie, Freunde und das gesamte Umfeld. Damit ist die App eine weitere wichtige Säule bei der Pandemiebekämpfung. Weiterführende Informationen finden Sie unter www.corona-warn-app.de

      +++ 28. Mai: Teststation in Cochem wird eingestellt +++
      Aufgrund der stark rückläufigen Anzahl an Testungen wird die Teststation im Innenhof der Kreisverwaltung nach dem 2. Juni 2020 eingestellt.

      +++ 25. Mai: Öffnungszeiten der Teststation in Cochem +++
      Auch dieser Woche werden die Abstriche in der Teststation in Cochem weiterhin in Form eines „Drive-In" durchgeführt. Personen, die sich testen lassen möchten, benötigen weiterhin eine ärztliche Verordnung. Die Teststation ist am Montag und Donnerstag jeweils von 10:00 Uhr - 12:00 Uhr geöffnet. Über den weiteren Betrieb der Teststation wird rechtzeitig informiert.

      +++ 18. Mai: Entwarnung: Corona-Verdachtsfall in der Kita Müllenbach hat sich nicht bestätigt +++
      Der Corona-Verdachtsfall in der Kindertagesstätte St. Hubertus in Müllenbach hat sich nicht bestätigt. Die Notbetreuung wird heute (Montag, 18. Mai 2020) wieder aufgenommen. 

      +++ 15. Mai: Corona-Verdachtsfall in der Kita Müllenbach – Einrichtung vorsorglich geschlossen +++
      Aufgrund eines Verdachtsfalles bei einer Erzieherin in der Kindertagesstätte St. Hubertus in Müllenbach wurde die Einrichtung am 14. Mai 2020 vorsorglich geschlossen und das Gesundheitsamt benachrichtigt. Die Eltern und Sorgeberechtigten wurden über den Sachverhalt informiert und die Notbetreuung wurde eingestellt. Grundlage für weitere Entscheidungen ist das Testergebnis, das voraussichtlich in den nächsten Tagen vorliegt.  

      +++ 11. Mai: Hygiene- und Schutzmaßnahmen Gastronomie und Beherbergung +++
      Ab 13. Mai 2020 können gastronomische Betriebe (Innen- und Außengastronomie) und ab 18. Mai 2020 Beherbergungsbetriebe unter strikter Einhaltung von Hygiene- und Schutzmaßnahmen ihre Geschäftstätigkeit wiederaufnehmen. Nachfolgend finden Sie die Handreichung Gastgewerbe mit den Hygiene- und Schutzmaßnahmen.
      *** Handreichung Gastgewerbe - Hygiene- und Schutzmaßnahmen Gastronomie und Beherbergung

      +++ 3. Mai: Informationen zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen +++
      *** Wissenswertes und Hinweise zum Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen (Merkblatt der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) - Download

      +++ 29. April: Schutzschild für in Not geratene Vereine +++
      Ab 4. Mai 2020 können gemeinnützige Vereine und Organisationen, die durch die Corona-Pandemie in Existenznot geraten sind und ihren Sitz in Rheinland-Pfalz haben, einen Zuschuss beim Land beantragen. Wie aus der Pressemeldung der Landesregierung hervorgeht, handelt es sich um eine Soforthilfe in Form von Zuschüssen bis zu einer Höhe von 12.000 Euro, die nicht zurückbezahlt werden müssen. Alle Informationen sollen ab 4. Mai 2020 auf dem Ehrenamtsportal der Landesregierung unter www.wir-tun-was.de abrufbar sein. Die Pressemitteilung der Landesregierung finden Sie hier https://bit.ly/3bNJ61n

      +++ 24. April: Weitere Öffnung der Kreisverwaltung für Besucher +++
      Aufgrund der Coronakrise ist die Kreisverwaltung seit einigen Wochen nur im Notbetrieb tätig. Nunmehr wird die Verwaltung ab kommenden Montag, 27.04.2020 teilweise geöffnet. Ein Besuch ist jedoch zum Schutz der Kunden sowie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nur eingeschränkt und nach vorheriger Terminabsprache möglich. Ein Termin kann online über das Bürgerportal unter www.coc.de oder über die Behördennummer 115 vereinbart werden. Weitere Informationen zum Ablauf finden Sie in der Pressemitteilung der Kreisverwaltung hier (Download). 

      +++ 22. April: Die Kreisverwaltung Cochem-Zell informiert: Sperrmüllanmeldung ab sofort wieder möglich +++
      Ab sofort ist die Anmeldung zur Abholung von Sperrmüll wieder online über das Bürgerportal Cochem-Zell unter https://www.coc.de/portal/sperrmuell/ möglich. Termine werden ab dem 27.04.2020 vergeben. Aufgrund einer Vielzahl von Anfragen sowie den begrenzten Kapazitäten der Müllfahrzeuge werden die zeitnahen Termine schnell ausgebucht sein. Die Abwicklung erfolgt nach der Reihenfolge der Anmeldungen im Bürgerportal. Sofern ein Termin nicht angezeigt wird, ist dieser Termin bereits ausgebucht. In diesem Fall ist ein späterer Termin auszuwählen. Alternativ ist eine Anmeldung auch telefonisch über die Behördennummer 115 möglich. Rückfragen können per E-Mail an gerichtet werden. Bitte beachten: Für die Anmeldung von Sperrmüll sind die Objektnummer und das Kassenzeichen erforderlich. Die Daten befinden sich auf dem Gebührenbescheid.

      +++ 21. April: Informationen der Kfz-Zulassungsstelle der Kreisverwaltung Cochem-Zell +++
      Aufgrund der Coronakrise gibt es bei der Kreisverwaltung derzeit Einschränkungen. Insbesondere im Bereich der Kfz-Zulassungsstelle ist derzeit mit längeren Wartezeiten zu rechnen. Daher können bis auf Weiteres nur unbedingt notwendige Zulassungsvorgänge nach Terminvereinbarung angeboten werden. So werden Zulassungsvorgänge für Zweitfahrzeuge z .B. Motorrad, Cabrio, Quad, Wohnwagen, Wohnmobil etc., derzeit nicht bearbeitet. Für Termine am Nachmittag wird empfohlen, die Kennzeichen bereits mitzubringen oder mit der Schilderwerkstatt vorab abzuklären, ob eine Prägung vor Ort möglich ist. Ein Termin kann online unter https://www.coc.de/portal/online-terminanfrage/ oder telefonisch über die Behördennummer 115 vereinbart werden. Weitere Informationen auch zu den Online-Diensten finden Sie in der Pressemitteilung der Kreisverwaltung hier (Download).

      +++ 21. April: Bauschuttdeponien und Abfallannahmestellen sind wieder geöffnet +++
      Ab Montag, dem 20.04.2020, sind die Bauschuttdeponien Urschmitt, Zell und Klotten und die Abfallannahmestelle Kaisersesch wieder für private und gewerbliche Anlieferungen geöffnet. Die Entsorgung sollte jedoch auf ein Minimum reduziert werden. Insbesondere sollte nicht wegen jeder Kleinigkeit zur Bauschuttdeponie/Abfallannahmestelle gefahren werden. Abfälle, die problemlos zu Hause zwischengelagert werden können, sollten aufgehoben werden, bis sich die Lage wieder normalisiert hat. Zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie der Bürgerinnen und Bürgern ist an den Bauschuttdeponien und der Abfallannahmestelle mit Einschränkungen und längeren Wartezeiten zu rechnen.  Die aktuellen Öffnungszeiten sowie weitere wichtige Informationen finden Sie auf der Internetseite des Landkreises Cochem-Zell (Link).

      +++ 17. April: Teststation in Cochem geht weiter +++
      Die Teststation in Cochem in Form eines „Drive-In“ wird unter der Federführung der Kreisverwaltung Cochem-Zell weitergeführt.  Ab dem 20. April 2020 hat die Teststation von Montag bis Freitag jeweils von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr geöffnet. Die Öffnungszeiten werden dem Bedarf entsprechend angepasst.  Um getestet zu werden, ist weiterhin eine ärztliche Verordnung erforderlich. Eine Corona-Ambulanz wird es im Landkreis Cochem-Zell vorerst nicht geben. In enger Abstimmung mit ansässigen Hausätzen wird hierfür derzeit keine Notwendigkeit gesehen. Die Versorgung der Erkrankten kann derzeit über die Hausärzte sichergestellt werden. Der Bedarf wird jedoch ständig überprüft. Sollte die Einrichtung erforderlich werden, stehen die Hausärzte und der Landkreis kurzfristig bereit.

      +++ 31. März: Freiwillige Pflegekräfte für die Krankenhäuser und Einrichtungen der Langzeitpflege während der Corona-Krise gesucht +++
      In allen Bereichen der Pflege - egal ob in Krankenhäusern oder ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen – besteht derzeit ein erhöhter Bedarf. Die Landespflegekammer Rheinland-Pfalz ruft alle hilfsbereiten Pflegefachpersonen und ausgebildeten Pflegehilfskräfte mit freien Kapazitäten, die derzeit nicht im Beruf tätig sind, dazu auf, sich bei der zentralen Meldestelle zu melden. Mit Hilfe dieser Stelle wird ein Pool aus qualifizierten freiwilligen Helfern mit pflegefachlichem Hintergrund auf Landesebene eingerichtet. Mit der Anmeldung zum Pool wird keine Verpflichtung eingegangen. Jeder entscheidet frei über Art und Umfang zu einem möglichen Einsatz. Weitere Informationen finden Sie unter: www.corona.pflegekammer-rlp.de

      +++ 27. März: Corona-Hotline der Kreisverwaltung Cochem-Zell auch am Wochenende erreichbar +++
      Auch am Wochenende steht Ihnen die Corona-Hotline der Kreisverwaltung Cochem-Zell für Ihre Fragen rund um den Coronavirus zur Verfügung. Die Hotline ist am Samstag und Sonntag von 09:00 Uhr bis 15:00 Uhr unter der Tel. 02671/61-400 erreichbar. Fragen können auch per E-Mail an eingereicht werden. Die Kreisverwaltung Cochem-Zell informiert darüber hinaus stets aktuell auf ihrer Internetseite unter https://www.cochem-zell.de/coronavirus sowie auf ihrer Facebook-Seite.

      +++ 27. März: „Super Markt – Esch bringt`s“ – Unterstützungsangebot für Tafelkunden und Bedürftige +++
      Aufgrund der aktuellen Situation hat die Tafel in Cochem zum Schutz der Bedürftigen und der Beschäftigten dort ihren Betrieb eingestellt. Für diese Menschen fällt hierdurch ein wichtiges zusätzliches Unterstützungsangebot weg. EDEKA Ziegler in Kaisersesch hat sich spontan bereit erklärt, hier zu helfen und packt Lebensmittelpakete mit verschiedenen Grundnahrungsmitteln, die kostenlos zur Verfügung gestellt werden.
      Wie funktioniert der Service?  Tafelkunden und Bedürftige melden sich bitte telefonisch oder per E-Mail (Betreff: Esch bringt’s) unter: 
      Telefon: 02653 9996-0 
      E-Mail:
      Wenn Sie den Kontakt über E-Mail nutzen, können Sie uns hier auch gerne Ihre Berechtigung (Tafelkunde/Bedürftigkeit) nachweisen (Bescheid Job-Center o. ä.). Selbstverständlich werden alle Informationen vertraulich behandelt. Die Lebensmittelpakete werden derzeit den bedürftigen Menschen einmal wöchentlich nach Hause geliefert. Weitere Lebensmittelhändler haben natürlich die Möglichkeit, sich dieser Aktion anzuschließen.

      +++ 24. März: Verbandsgemeinde Kaisersesch unterstützt Teststation Cochem mit Hol- und Bringservice +++
      Die Verbandsgemeinde Kaisersesch hat in Absprache mit der Kreisverwaltung Cochem-Zell und den Hausärzten einen Hol- und Bringservice für die Verordnungen zum Einlass in die Teststation eingerichtet. Zweimal täglich werden die erforderlichen Unterlagen durch einen Boten bei den Hausärzten abgeholt und anschließend in den Briefkästen der Patienten hinterlegt.

      +++ 23. März: Hilfe-Netzwerk gegen das Coronavirus +++
      Die Verbandsgemeinde Kaisersesch, die Stadt Kaisersesch und die Ortsgemeinden bauen das Hilfe-Netzwerk der Kümmerer weiter aus. Viele Menschen haben sich in den Gemeinden bereits organisiert und leisten bereits Nachbarschaftshilfe. Die Gemeinden freuen sich, wenn sich weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer melden. Hier finden Sie die jeweiligen Kontaktdaten für die Hilfsangebote in Ihrer Gemeinde (Download). Die Liste wird stetig aktualisiert.

      +++ 22. März: Landkreis Cochem-Zell gewährt Zahlungserleichterungen +++
      Die Kreisverwaltung möchte den Unternehmen sowie den Bürgerinnen und Bürgern in dieser schwierigen Phase im Rahmen der bestehenden Möglichkeiten helfen und setzt ab sofort folgende Zahlungserleichterungen für Forderungen um:

      • Aussetzung der Fälligkeit 01.04.2020 für alle Abgaben aus dem Bereich Wasser und Abfallentsorgung
      • Antragsmöglichkeit für Zahlungserleichterungen in Form von Stundungen, Ratenzahlungen und Erlass für alle anderen Forderungen der Kreisverwaltung
      • Verzicht auf Erstellung neuer Vollstreckungsaufträge


      Die Zahlungserleichterungen gelten ab dem Beginn der Coronakrise (16.03.2020). Weitere Einzelheiten finden Sie in der Pressemitteilung der Kreisverwaltung hier (Download).

      +++ 21. März:  Aufgaben der Kreisverwaltung Cochem-Zell in der Coronakrise +++ 
      Zum Schutz jedes Einzelnen, fährt die Kreisverwaltung weiterhin einen „Notbetrieb“ und ist für den Besucherverkehr bis auf Weiteres geschlossen. Seit einer Woche werden 60 Mitarbeiter in dem neu gebildeten „Sonderbereich Corona“ eingesetzt. Dieses Team kümmert sich in vier Teams um Aufgaben rund um die Testung von Personen, die Mitteilung der Testergebnisse, die Anordnung und Überwachung der Quarantäne, die Ermittlung von Kontaktpersonen, die Beantwortung von Bürgeranfragen über das „Corona-Telefon“, die Umsetzung der Allgemeinverfügungen, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, aber auch um Organisation, Logistik, EDV und Personalbereitstellung. 
      Weitere Einzelheiten finden Sie in der Pressemitteilung der Kreisverwaltung hier (Download).

      +++ 20. März: Information des Einwohnermeldeamtes - Unangemeldete persönliche Vorsprachen sind zur Zeit nicht mehr möglich. +++ 
      Bitte rufen Sie uns in dringenden Fällen an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir werden mit Ihnen gemeinsam nach einer Lösung suchen (Telefon: 02653/9996-0 | E-Mail: )

      • Die Meldepflicht kann aufgrund der aktuellen Lage zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden.
      • Sollte Ihr alter Personalausweis in den nächsten Wochen ablaufen, können Sie der Ausweispflicht auch durch den Besitz eines gültigen Reisepasses nachkommen.
      • Behördengänge, wie die Beantragung eines polizeilichen Führungszeugnisses, Auszug aus dem Gewerbezentralregister können, wenn Sie im Besitz eines neuen Personalausweises sind, mit eingeschalteter Online-Ausweisfunktion direkt online beantragt werden. Die Online-Dienste finden Sie hier.

      Sollten Sie diese Funktion nicht nutzen oder nicht im Besitz eines neuen Personalausweises sein, können Sie Leistungen auch per E-Mail (beantragen.

      +++ 19. März: Informationen der Kreisvewaltung Cochem-Zell zur häuslichen Quarantäne +++
      Derzeit wurde allen Betroffenen die häusliche Quarantäne mündlich angeordnet, dennoch wird nachträglich ein Quarantäne-Bescheid zur Vorlage beim Arbeitgeber oder der Versicherung ausgestellt. Aufgrund der stark gestiegenen positiv getesteten Corona-Fälle und der immer schwieriger werdenden Ermittlung der Kontaktpersonen, konnten die schriftlichen Bescheide derzeit noch nicht versendet werden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisverwaltung arbeiten mit Hochdruck an der Erstellung der Bescheide und werden diese schnellstmöglich versenden. Hier finden Sie die aktuelle Pressemitteilung (Download)

      +++ 19. März:  Allgemeine Informationen der Kreisverwaltung Cochem-Zell - Corona-Hotline und weitere Informationen +++
      Alle wichtigen Informationen finden Bürgerinnen und Bürger auf der Internetseite der Kreisverwaltung unter https://ww.cochem-zell.de/coronavirus. Ab sofort informiert die Kreisverwaltung auch über eine Facebook-Seite. Für alle Fragen und Anliegen, die darüber hinausgehen, hat die Kreisverwaltung nunmehr eine Corona-Hotline eingerichtet. Die Hotline ist täglich von 07:00 - 18:00 Uhr unter der Tel. 02671/61-400 zu erreichen. Darüber hinaus können Bürgerinnen und Bürger ihre Fragen auch per E-Mail an  stellen. Fragen zur Teststation werden von der Hotline nicht beantwortet. Informationen hierzu sind auf der Internetseite zu finden.

      +++ 19. März: Wie verhalte ich mich als (mögliche) Kontaktperson richtig? +++
      Die Handlungsempfehlung des Gesundheitsamtes Cochem-Zell finden Sie hier (Download).

      +++ 17. März: Kreisverwaltung Cochem-Zell richtet Corona-Teststation im Innenhof ein +++
      Weitere Informationen zur Corona-Teststation und der Verfahrensweise finden Sie unter www.cochem-zell.de

      +++ 14. März: Schließung der öffentlichen Einrichtungen in Trägerschaft der Verbandsgemeinde Kaisersesch +++
      Die Sporthallen Brohl, Hambuch, Landkern, Masburg und Kaisersesch sowie der Kunstrasenplatz in Kaisersesch werden bis auf Weiteres für den Spiel- und Trainingsbetrieb geschlossen.

      +++ 14. März: Aktivitäten aller Feuerwehren +++
      In Absprache mit der Wehrleitung werden ab sofort die Aktivitäten aller Feuerwehren der Verbandsgemeinde Kaisersesch auf reale Brand- und Hilfeleistungseinsätze beschränkt. Alle sonstigen Aktivitäten sind abgesagt bzw. werden eingestellt. Dies gilt insbesondere für jeglichen Übungs- und Ausbildungsbetrieb einschließlich der Teilnahme an Lehrgängen. Gleiches gilt auch für Treffen der Jugend- und Bambinifeuerwehren. Im Gerätehaus sollte sich nur im Einsatzfall und nur bis zur Herstellung der neuerlichen Einsatzbereitstellung aufgehalten werden. 

    • Informationen für Unternehmen
      Alle Informationen für Unternehmen finden Sie auf der Internetseite der Landesregierung Rheinland-Pfalz https://corona.rlp.de/de/themen/wirtschaft-unternehmen/

      +++ 6. November 2020: Überbrückungshilfen II für KMU, Soloselbstständige und Freiberufler +++
      Die Bundesregierung hat die Überbrückungshilfen bis Ende des Jahres verlängert. Anträge zur Überbrückungshilfe II für die Monate September bis Dezember können ab sofort gestellt werden. Verbesserungen gab es bei der Höhe der Hilfen, Unternehmen mit weniger starken Umsatzeinbußen können Hilfe beantragen und die Deckelung der Überbrückungshilfe für Klein- und Kleinstunternehmen entfällt. Die Überbrückungshilfe I lief bis 30. September 2020.

      Mehr Infos unter:
      https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Schlaglichter/Konjunkturpaket/2020-07-08-ueberbrueckungshilfe.htm

      Nähere Einzelheiten zu den Fördervoraussetzungen und zu den Förderkonditionen finden Sie unter:
      www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

      ***FAQs zur „Corona-Überbrückungshilfe II für kleine und mittelständische Unternehmen“

      Bitte beachten Sie: Anträge für die Überbrückungshilfe können ausnahmslos nur über Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigte Buchprüfer gestellt werden. Hierzu steht ein bundesweites Antragserfassungssystem zur Verfügung. Falls Sie bisher noch keinen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer beauftragt haben, z. B. für ihre laufende Buchhaltung, die Fertigung von Steuererklärungen oder die Erstellung von Jahresabschlüssen, können sie diese u. a. hier finden:
      *** Steuerberater-Suchdienst 
      *** Berufsregister für Wirtschaftsprüfer/vereidigte Buchprüfer 
      *** Steuerberater-Suchservice des Deutschen Steuerverbandes e.V. (DStV)

      +++ 16. Juli: Corona-Überbrückungsplattform +++
      Bund und Länder haben ein gemeinsames Portal für die Antragstellung von Überbrückungshilfen entwickelt. Hierüber können vor allem kleine und mittelständische Unternehmen, die durch die Corona-Pandemie ihren Geschäftsbetrieb einstellen oder einschränken mussten, weitere Liquiditätshilfen beantragen. Wichtig ist, dass die Antragstellung über einen Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigten Buchprüfer erfolgt. Das Verfahren ist erstmals vollständig digitalisiert. Hier gelangen Sie zum Portal www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de

      +++ 15. Juli: Hygiene- und Schutzmaßnahmen für Gastronomie und Beherbergungsbetriebe (nach 2. LVO zur 10. CoBeLVO) +++
      *** 
      Hygiene- und Schutzmaßnahmen für Gastronomie und Beherbergungsbetriebe (nach 2. LVO zur 10. CoBeLVO) STand 14. Juli 2020 

      +++ 10. Juli: Programmstart: Weitere Überbrückungshilfen für Selbständige und Unternehmen +++
      Das Programm „Überbrückungshilfe des Bundes" ist am heutigen Freitag, 10. Juli 2020 gestartet. Anträge können ausschließlich über Steuerberater, Wirtschaftsprüfer oder vereidigte Buchprüfer über das zentrale Portal des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) bei der ISB Investitions- und Strukturbank RLP gestellt werden. Die aktuellsten Informationen finden Sie auf der Corona-Infoseite der ISB https://isb.rlp.de/corona.html

      +++ 11. Mai: Hygiene- und Schutzmaßnahmen Gastronomie und Beherbergung +++
      Ab 13. Mai 2020 können gastronomische Betriebe (Innen- und Außengastronomie) und ab 18. Mai 2020 Beherbergungsbetriebe unter strikter Einhaltung von Hygiene- und Schutzmaßnahmen ihre Geschäftstätigkeit wiederaufnehmen. Nachfolgend finden Sie die Handreichung Gastgewerbe mit den Hygiene- und Schutzmaßnahmen.
      *** Handreichung Gastgewerbe - Hygiene- und Schutzmaßnahmen Gastronomie und Beherbergung

      +++ 30. März: Sofortmaßnahmen zur Entlastung von Unternehmen und Gewerbetreibenden sowie Bürgerinnen und Bürgern in der Verbandsgemeinde Kaisersesch +++
      Zur Entlastung von Unternehmen und Gewerbetreibenden sowie der Bürgerinnen und Bürger der Verbandsgemeinde Kaisersesch, die wegen der Corona-Pandemie aktuell unter wirtschaftlichen Schwierigkeiten leiden, werden von Bund, Ländern und Gemeinden als Steuergläubiger verschiedene Sofortmaßnahmen, insbesondere für die Gewerbesteuer und für die Abgaben angeboten. Folgende Sofortmaßnahmen sind geplant:
      1. Gemäß der am 19.03.2020 ergangenen gleichlautenden Erlasse zu gewerbesteuerlichen Maßnahmen zur Berücksichtigung der Auswirkungen des Coronavirus können unmittelbar und nicht unerheblich betroffene Steuerpflichtige bis zum 31.12.2020 unter Darlegung ihrer Verhältnisse Anträge auf Herabsetzung des Gewerbesteuermessbetrages für Zwecke der Vorauszahlungen beim unmittelbar zuständigen Finanzamt stellen. Auf der Internetpräsenz des Landesamts für Steuern Rheinland-Pfalz steht hierzu ein Antragsvordruck zur Verfügung (https://www.lfst-rlp.de/service/presse/aktuelles/detail/steuerliche-hilfen-in-der-corona-krise). Anträge auf Anpassung von Vorauszahlungen können zudem online unter https://www.elster.de/eportal/formulare-leistungen/alleformulare/eingvorauszlg gestellt werden, um eine zeitnahe Bearbeitung sicherzustellen. 
      2. Ebenso werden die Stundungsvoraussetzungen der Abgabenordnung für die Gewerbesteuer bzw. Grundsteuer „wohlwollend“ ausgelegt: Wenn die Stundung der Vermeidung von Liquiditätsengpässen infolge der Corona-Pandemie dient, können die Stundungszinsen erlassen werden. Betroffene können sich ab sofort bei der Verbandsgemeindeverwaltung Kaisersesch melden.
      Die Anträge zu 2. sind mit einer kurzen Begründung an die E-Mail: , Fax 02653/9996-914, oder auch auf dem Postweg zu stellen. Ein entsprechender Vordruck steht Ihnen auch unter www.kaisersesch.de - Direkt online erledigen - zur Verfügung. Die Informationen und der schriftliche Antrag finden Sie hier (Download).

      +++ 23. März: Wichtige Informationen und Hilfestellungen für Unternehmen +++
      Informationen der Wirtschaftsförderung der Verbandsgemeinde Kaisersesch (Stand 31.03.2020) 
      In der aktuellen Ausnahmesituation stellen sich viele Unternehmen die Frage, wie es weitergehen soll. Nach der am 17.03.2020 erlassenen Allgemeinverfügung des Landkreises Cochem-Zell, die weitreichende Einschnitte in das öffentliche Leben mitbringt, um die Ausbreitung des Coronavirus (COVID-19) zu verhindern, hat sich die Lage weiter verschärft. Um die Unternehmen frühzeitig bei der Bewältigung der Herausforderungen durch den Coronavirus zu unterstützen, werden derzeit durch Bund, Länder und Unternehmensverbände Ersthilfeangebote bereitgestellt. Im Folgenden möchten wir Ihnen aktuelle, wichtige und interessante Informationen an diesem Ort gebündelt bereitstellen. Gerne stehen Ihnen die Mitarbeiter der Wirtschaftsförderung per E-Mail  oder telefonisch unter 02653 9666-504 mit Rat und Tat zur Seite. 
      Die Infos finden Sie hier (Download) - aktualisiert am 31.03.2020.
      Die aktuellen Infoübersicht - Eckpunkte „Corona-Soforthilfe für Kleinstunternehmen und Soloselbständige“  vom 23.03.2020 finden Sie hier (Download).

    • Informationen zu den Schulen
      Alle Informationen zu den Kindertagesstätten und Schulen finden Sie auf der Internetseite der Landesregierung Rheinland-Pfalz https://corona.rlp.de/de/themen/schulen-und-kitas/
      +++ 12. Oktober 2020: Elternschreiben vom Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz und dem LandesElternBeirat vom 9. Oktober 2020 +++

      +++ 3. Mai 2020: Elternscheiben von Ministerin Dr. Stefanie Hubig vom Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz vom 30.04.2020 +++

      Ministerin Dr. Stefanie Hubig informiert die Eltern und Sorgeberechtigten in einem persönlichen Brief über die aktuelle Situation in Bezug auf den eingeschränkten Schulbetrieb und die erweiterete Notbetreuung an den Schulen.
      *** Elternschreiben von Ministerin Dr. Stefanie Hubig

      +++ 29. April: Weitere Informationen zum eingeschränkten Schulbetrieb in Grundschulen ab 04.05.2020 +++
      Wie bereits aus der Presse und durch Informationen der Schule bekannt, beginnt für die 4. Grundschulklassen ab dem 04.05.2020 wieder der Schulunterricht. Es wird darauf hingewiesen, dass der Unterricht in Halbtagsform erteilt wird. Dies gilt auch für die Grundschule Kaisersesch. Die betreuende Grundschule als auch die Mittagsverpflegung sind von der Öffnungsklausel nicht betroffen und finden nach wie vor nicht statt. Die Notbetreuung findet wie bisher weiterhin in Halbtagsform statt.

      +++ 17. April: Eingeschränkter Schulbetrieb an den Grundschulen  +++
      Rheinland-Pfalz hat über die schrittweise Wiedereröffnung der Schulen entschieden. Ab dem 4. Mai 2020 beginnt der Unterricht an den Grundschulen für die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 4. Die Notgruppenbetreuung für die anderen Klassenstufen bleibt weiterhin bestehen. Der Unterricht wird unter besonderen Hygiene- und Schutzmaßnahmen stattfinden, insbesondere unter Berücksichtigung des Abstandsgebotes durch reduzierte Lerngruppengrößen. Es wird empfohlen, dass die Kinder nicht nur in den Bussen einfache Schutzmasken tragen, sondern diese auch im Unterricht anbehalten. Wir weisen darauf hin, dass dies lediglich eine Empfehlung ist und die Entscheidung über das Tragen von Schutzmasken natürlich ganz im Ermessen der Eltern bzw. der Sorgeberechtigten liegt. Über den jeweiligen Zeitpunkt der Aufnahme des Unterrichts anderer Klassenstufen berät die Landesregierung vor dem Hintergrund der weiteren Entwicklung der Infektionszahlen. Die jeweiligen Grundschulen der Verbandsgemeinde Kaisersesch werden die Eltern bzw. die Sorgeberechtigten zeitnah über den weiteren Ablauf informieren. Hier finden Sie den Elternbrief der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Rheinland-Pfalz (Download).

      +++ 23. März: Kreismedienzentrum informiert über digitales Lernen aufgrund der Schulschließungen +++
      Das Kreismedienzentrum Cochem-Zell hat auf seiner Homepage Links für das digitale Lernen zusammengestellt. Sie finden diese unter http://www.medienzentrum-cochem.de/ 


    Foto: © Romolo Tavani - stock.adobe.com

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen finden Sie unter 'Datenschutz'.