Meine ersten zwei Monate als Auszubildender bei der Verbandsgemeindeverwaltung Kaisersesch

Liebe Leserinnen und Leser,

nun bin ich schon seit ca. 2 Monaten in der Verbandsgemeindeverwaltung, heute möchte ich Ihnen davon berichten.

Seit Beginn meiner Ausbildung bin ich im Fachbereich 1 eingesetzt. Dort habe ich verschiedenste Aufgaben erledigen können, für den Fachbereich 1.1 (Zentrale Dienste), für den Fachbereich 1.2 (Organisation) und für den Fachbereich 1.3 (Liegenschaften).

Im Bereich “Zentrale Dienste“ habe ich bereits Excel Tabellen angefertigt, beispielsweise zur Schlüsselherausgabe für die neue Schließanlage der Kaisersescher Schulen sowie für den Kunstrasenbelegungsplan der Sportanlage. Zudem habe ich eine Geltendmachung bezüglich eines Schadens geschrieben, einige Aktenvermerke erstellt und Vorgänge angelegt. Ein Vorgang ist eine Akte, bei der die gesamten Dokumente und der Ablauf eines Sachverhaltes zusammen abgeheftet sind. Diese Dokumente sind chronologisch nach Datum sortiert.

Im Bereich “Organisation“ habe ich Deckblätter für Personalakten erstellt, Ordnerrücken angefertigt, die Stunden der Hausmeistereinsatzaufteilung berechnet und bei der Erstellung des Einstellungstestes mitgewirkt.

Im Bereich “Liegenschaften“ gehören unter anderem Gebührenanforderungen zu meinen Aufgaben. Wenn Bürger oder Vereine eine Räumlichkeit der Ortsgemeinde/Stadt nutzen, wie zum Beispiel ein Gemeindehaus oder eine Schutzhütte, wird eine Gebührenanforderung vom Orts- bzw. Stadtbürgermeister erstellt. Die entsprechenden Gebühren für die Räumlichkeiten sind in einer Gebührensatzung festgehalten. Die Gebührenanforderung beinhaltet die Räumlichkeit, das Nutzungsdatum, die Adresse des Benutzers, sowie die anfallenden Gebühren. Der jeweilige Orts- bzw. Stadtbürgermeister reicht die Gebührenanforderung bei der Verbandsgemeindeverwaltung ein. Hier wird diese nochmals anhand der aktuellen Gebührensatzung auf Richtigkeit überprüft. Danach wird die Gesamtforderung im Buchungssystem erfasst und anschließend von dem jeweiligen Nutzer der Räumlichkeit angefordert.

Ich freue mich auf die weitere Zeit in der Verbandsgemeindeverwaltung und bin gespannt, was mich die nächsten Wochen noch alles erwartet, besonders gespannt bin ich auf den Blockunterricht in Lahnstein, der Mitte November beginnt.

Bis bald,
Jonas