Die Schulbuchausleihe in Form eines Drive-in

Liebe Leserinnen,
liebe Leser,

ich habe meinen vorletzten Schulblock beendet und bin nun wieder zurück in der Verwaltung. Ich bin nach wie vor im Fachbereich 1 - Zentrale Dienste- eingesetzt.
Wie in meinem letzten Blockeintrag schon angesprochen, möchte ich Ihnen und Euch heute von meinen Erfahrungen bei der Schulbuchausgabe berichten. Aufgrund der diesjährigen besonderen Situation erfolgte die Schulbuchausgabe in Form eines „Drive-in“ bei den Werkhallen der Verbandsgemeindeverwaltung.

Zunächst wurde eine Bedarfsermittlung gestartet und die daraus ersichtlich benötigten Schulbücher bestellt. Mit diesen Schulbüchern wurden dann die Buchpakete für die einzelnen Schüler gepackt. Diese wurden dann vor dem ersten Ausgabetag in die Halle transportiert.

In einem Buchpaket haben sich neben den Büchern zwei Ausgaben eines Ausleihscheines befunden, wo von einer in Elternhand verblieben ist und der andere von den Eltern unterschrieben und dann im Lernmittelprogramm als ausgegeben vermerkt wurde. Die Eltern konnten dabei wie beim „klassischen Drive-in“ vor die Halle vorfahren, das Fenster runterfahren und Ihnen wurden die Bücher ins Auto gegeben.
Die Schulbuchausgabe fand insgesamt über einen Zeitraum von drei Tagen statt. 

Bis bald,
Michelle

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen finden Sie unter 'Datenschutz'.