Mein 1. Ausbildungsjahr

Liebe Leserinnen, 
liebe Leser,

mein Name ist Paul Holz. Ich bin Azubi als Fachkraft für Abwassertechnik. Nun ist schon über ein Jahr meiner Ausbildung vorbei. Die Ausbildung zur Fachkraft für Abwassertechnik ist eine duale Ausbildung und dauert 3 Jahre.

Im ersten Ausbildungsjahr habe ich schon viel gelernt, so unter anderem, dass eine Kläranlage nicht nur aus Bauwerken besteht, sondern dass es mechanische, biologische und chemische Reinigungsstufen gibt, wo bestimmte Grenzwerte, wie chemischer Sauerstoffbedarf oder Stickstoffwerte zu überwachen und einzuhalten sind. Selbst durfte ich bereits unter Anleitung Analysen im Labor ansetzen. Nicht nur die Analysen im Labor habe ich nun kennengelernt, sondern, was genauso wichtig ist, die visuelle Überprüfung, wie, die Sichttiefe einer Kläranlage zu beobachten und deuten.

Die Ausbildung ist unterteilt in einen praktischen und einen theoretischen Teil. Im Berufsschulunterricht wird unter anderem auf einige spezifische Kläranlagenteile oder bestimmte Prozessabläufe eingegangen. In der überbetrieblichen Maßnahme, wie z. B. dem Metalllehrgang, den ich in der IHK Neuwied besuchte, lernten wir Schweißen, Löten, Hanfen und weitere Fertigkeiten, die zur Grundausbildung von Metall gehören. Als Nächstes steht der Laborlehrgang an, bei dem man sich viel Fachwissen aneignen kann.

Das vergangene Jahr beim Abwasserwerk zeigt mir, dass man für den Beruf der Fachkraft für Abwassertechnik ein hohes Maß an Fachwissen haben muss und ich in den nächsten Lehrjahren noch viele neue Kenntnisse und Fertigkeiten vermittelt bekommen muss.

Bis bald,
Paul