Öffentliche Förderung - Weitere Fördermittel für die Kläranlagen bewilligt

Das rheinland-pfälzische Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten hat der Verbandsgemeinde Kaisersesch erneut Fördermittel für den Ausbau der Abwasseranlagen bewilligt. 

Zu den Investitionskosten einer automatischen Phosphat-Fällungsanlage (Fällmitteldosierstation) in der Kläranlage Landkern von rund 155.000,00 Euro hat Staatsministerin Ulrike Höfken einen Zuschuss in Höhe von 20.590,00 Euro gewährt. Darüber hinaus kann in aller Regel für drei Jahre die an das Land zu zahlende Abwasserabgabe dieser Kläranlage mit den anfallenden Investitionskosten verrechnet werden. 

Mit der geplanten Station kann die Dosierung von Zugabemitteln zur Reduzierung der Phosphatfrachten automatisiert/bedarfsgerecht und damit effektiv erfolgen. Die Maßnahme trägt dem Umweltschutz Rechnung und verbessert die Wirtschaftlichkeit der Kläranlage. 

Die Verbandsgemeinde Cochem ist ebenfalls an den Baukosten beteiligt, da in der Kläranlage Landkern auch die Abwässer aus Greimersburg gereinigt werden. 

Die Verbandsgemeinde Kaisersesch bedankt sich für die finanzielle Unterstützung.