Kalenborn

Kalenborn ist eine idyllische Wohngemeinde mit rund 230 Einwohnern in der Eifel. Das Landschaftsbild des Ortes wird geformt von der wunderschönen Tallage, dem Verlauf des Kalenborner Baches und den Wäldern, die den Ort umschließen.

Die Gemeinde besitzt ein Baugebiet mit herrlichem Panoramablick. Bauplätze stehen zu günstigen Konditionen mit einer Größenordnung zwischen 524 m² bis 721 m² zum Verkauf bereit. Fast ein Viertel der Bevölkerung ist unter 18 Jahren. Mit über 200 ha Waldfläche gehört Kalenborn zu den waldreichsten Gemeinden pro Einwohner in der Verbandsgemeinde Kaisersesch. In den letzten Jahren hat die Dorfmitte durch den Neubau des Gemeindehauses mit integriertem Feuerwehrtrakt, danebenliegendem Spielplatz und Neuerrichtung des Kriegerehrenmals eine bauliche Aufwertung erfahren. Das Gemeindehaus verfügt über eine lichtdurchflutete Halle. Eine moderne Küche mit einer Kühlzelle verleihen dem Ganzen Gastronomiecharakter und werden gerne von Vereinen und Privatpersonen zur Ausrichtung von Festen und Feiern genutzt. Neben der Freiwilligen Feuerwehr, dem FC Kalenborn und dem Möhnenverein gibt es auch noch den Verein der Bobbycar-Freunde. Alljährlich am 3. Oktober werden im Ort Bobbycar-Rennen ausgetragen, die viele Zuschauer anlocken. Etliche gut ausgebaute Wanderwege, unter ihnen auch ein Teilstück des Traumpfades „Hochbermeler“, laden zum Wandern in einer eindrucksvollen Berg- und Tallandschaft ein. Radler kommen auf dem Eifel-Schiefer-Radweg direkt am Kalenborner Naturdenkmal „Dicke Eiche“ und der Schutzhütte vorbei. An der Gemarkungsgrenze entsteht ein Radweg, der die Region Daun mit der Region Mayen verbindet.