Möntenich

Möntenich wird nicht ohne Grund das „Tor zum Maifeld“ genannt: Die idyllisch gelegene rund 130-Seelen-Gemeinde grenzt direkt an die Verbandsgemeinde Maifeld und den Landkreis Mayen-Koblenz. Das Dorf liegt entlang der malerisch schönen und international bekannten Traumpfade. Die Grenze ist die Elz, ein kleiner Bach.

Die kleine Laurentiuskapelle, aufgebaut auf einer Wallfahrtskapelle aus dem Jahr 1696, lädt zum Gebet und zur Stille ein. Unweit von Möntenich liegt die bekannte Schwanenkirche, eine bedeutende Pilgerstätte, die vor allem als Hochzeitsort von
Brautpaaren aus ganz Deutschland genutzt wird.

Besonders auffällig sind in Möntenich die historischen, altfränkischen Bauernhöfe im Ort. Einer davon verwandelt sich
jedes Jahr im Sommer in ein Theater-Forum: Die sehenswerten und unterhaltsamen Aufführungen der „Möntenicher
Hofnarren“ ziehen jedes Jahr hunderte von Besuchern aus nah und fern an. Wanderer, Radwanderer aber auch heimische
Genießer fühlen sich im ortsansässigen Gasthaus bei regionalen Köstlichkeiten und erstklassigem Wein von der
benachbarten Mosel wohl. Hier kann man auch übernachten. Möntenich ist bekannt für seine vitale Dorfgemeinschaft, die
zusammen arbeiten und feiern kann. Als ruhige und attraktive Wohngemeinde heißt das „Tor zum Maifeld“ nicht nur seine
Gäste, sondern auch jene, die bleiben wollen, willkommen.
Weitere Informationen unter: www.moentenich.de