Frisch, gesund und lecker - Grundschule Kaisersesch kocht selbst

Es schmeckt den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Kaisersesch, davon konnte sich Bürgermeister Albert Jung in der vergangen Woche selbst überzeugen. Bei seinem Besuch an der Ganztagsgrundschule in Kaisersesch durfte er gemeinsam mit den Kindern und der Schulleiterin Kathrin Matthias am Mittagessen teilnehmen. Seit dem Schuljahr 2014/2015 wird an der Schwerpunktschule in Kaisersesch mit viel Liebe und noch mehr Geschmack gekocht. An vier Tagen – Montag bis Donnerstag – bereiten die beiden Hauswirtschafterinnen Petra Peters und Nadine Wissel ein gesundes, vitaminreiches und balaststoffreiches Essen zu. 

Ein gemeinsames Mittagessen und eine gute Schulverpflegung gehören in der Grundschule Kaisersesch ganz selbstverständlich zur Ganztagsschule. Gekocht wird  von Petra Peters und Nadine Wissel in der eigens eingerichteten Schulküche, die direkt an die Mensa anschließt. Frisch, gesund und lecker soll das Essen sein. Das steht nicht nur für die beiden Hauswirtschafterinnen fest, sondern auch für die Schulleiterin Kathrin Matthias. „Rohkost, Salat und Obst stehen abwechselnd auf dem Speiseplan und werden von einem Hauptgericht, einer Nachspeise sowie einem Getränk ergänzt“, erklärt Kathrin Matthias. „Essen ist für uns aber mehr als eine reine Nahrungsaufnahme. Das gemeinsame Mittagessen in der Schule hat nämlich viele Vorteile. Wenn Kinder zusammen essen, wird auch miteinander erzählt und gelacht. Ganz nebenbei erlernen sie dabei Rituale und Tischsitten, das Teilen von Speisen und einen respektvollen Umgang miteinander“, ergänzt die Schulleiterin.

Durch den gemeinsamen Mittagstisch wird das „Wir-Gefühl“ und die Atmosphäre innerhalb der Klassen gestärkt. Gegessen wird in zwei Gruppen. Zuerst sind die Erst- und Zweitklässler an der Reihe, anschließend die Dritt- und Viertklässler. Für den reibungslosen Ablauf und die Betreuung der Kinder sind Ruth Schneider und Melanie Hetger verantwortlich. Bei ihrer Arbeit werden sie tatkräftig von dem FSJ-Praktikanten Steven Stimmer unterstützt.  Wie reibungslos alles funktioniert zeigt sich auch nach dem Essen. Völlig selbstverständlich stehen die Kinder auf und räumen ihre Teller und Schüsseln ab. Auch das saubere Hinterlassen des eigenen Essensplatzes ist für sie kein Problem und nicht der Rede wert. „Das gehört doch dazu“, sagt ein Mädchen und nimmt ihren Teller, um ihn zu leeren und auf der Anrichte abzustellen. 

Bürgermeister Albert Jung ist begeistert von der Atmosphäre und dem leckeren Essen. „Eine eigene Küche, in der das Essen frisch gekocht wird, haben die wenigsten Grundschulen. Für die meisten ist das finanziell und organisatorisch nicht zu leisten. Hier zu sehen, wie gut das Konzept von allen Beteiligten umgesetzt und dabei auch auf die Wünsche der Kinder eingegangen wird, freut mich sehr.“