Lesung mit Arian ANWARI - 26. Mai 2018

Die Kreisverwaltung Cochem-Zell lädt zusammen mit der Verbandsgemeinde Kaisersesch und dem Willkommensnetz vor Ort „Von Mensch zu Mensch“ alle Interessierten zu einer Lesung mit der Autorin Arian Anwari und zum spannenden Dialog ein. Die Lesung "Attan - Die Drehung des Lebens" findet statt am Samstag, den 26.Mai 2018, um 16:00 Uhrim Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung Kaisersesch, Am Römerturm 2, Kaisersesch. Der Eintritt ist frei. Alle, die daran interessiert sind, Einblicke in die Welt der Geflüchteten zu bekommen und sich eine differenzierte Meinung zu bilden, sind herzlich willkommen! Eine Vorherige Anmeldung erleichtert uns die Organisation.

Weiter Informationen:

Im Hinblick auf die sich zuspitzende Situation der Flüchtlingspolitik in Deutschland haben sie damals wie heute ihr Engagement in der Flüchtlingshilfe bewiesen. Jedoch damals wie heute treffen die Geflüchteten nicht nur auf die Hilfsbereitschaft und Mitgefühl, sondern auch auf Abwehr und Feindseligkeit. Trotz dessen hat die junge Arian Anwari, die Anfang der 1990-er Jahre mit der Familie vom Krieg in Afghanistan geflohen und in Kelberg-Zermüllen aufgewachsen ist, ihr Leben in der neuen Heimat gut gemeistert: 

Nach dem erfolgreich abgeschlossenen Studium in Frankfurt am Main ist die heute 25-Jährige im sozialen Bereich tätig und engagiert sich bei der Integration von Kriegsflüchtlingen. Immer wieder kehrt sie auch in die Vulkaneifel zurück, denn ihr Bruder lebt immer noch hier, in Ulmen.

Um auf die Strapazen der Geflüchteten aufmerksam zu machen, Empathie, Solidarität, Mut und vor allem das gegenseitige Verständnis zu wecken, hat Arian Anwari beschlossen, ihre Familiengeschichte zu veröffentlichen. So entstand in Zusammenarbeit mit Christine Fischer (einer Dresdener Autorin, die bereits einige historische Werke veröffentlicht hat) ein Buch mit dem Titel „ATTAN – Die Drehung des Lebens“, in dem die Lebensrealität der Familie Anwari bei der dramatischen Flucht aus Afghanistan über Pakistan, Usbekistan und Russland nach Deutschland zu den entfernten Verwandten sehr bewegend dargestellt wird.

Weitere Infos und Anmeldung:

Koordinierende Stelle Asyl der Kreisverwaltung Cochem-Zell, Tel. 02671/61690 oder 61691, E-Mail:  

Die Veranstaltung findet mit finanzieller Unterstützung durch die Leitstelle Ehrenamt des Landes Rheinland-Pfalz statt und in Kooperation mit der Verbandsgemeinde Kaisersesch und der Stadt Kaisersesch.