Parken? Aber richtig!!! Der Park-Knigge

Im Zusammenhang mit der im März durchgeführten Aktion Null-Euro-Verwarnung erreichten uns viele Fragen zu den Themen Halten und Parken. Nachfolgend finden Sie einige der wichtigsten Grundregeln. Der Gesetzgeber unterscheidet zwischen Halten und Parken wie folgt: Wer sein Fahrzeug verlässt oder länger als 3 Minuten hält, der parkt! 

Innerorts: 

  • Das Halten und Parken auf einem Gehweg ist grundsätzlich verboten.
    Es sei denn, es ist durch Beschilderung und/oder markierte Haltebuchten erlaubt.
  • Im Bereich von scharfen Kurven und an engen Stellen darf nicht gehalten werden.
  • Wird das Fahrzeug auf der Straße geparkt, dann nur in Fahrtrichtung am rechten Fahrbahnrand.
  • Vor Grundstücksein- und ausfahrten ist das Parken verboten, auf schmalen Fahrbahnen auch ihnen gegenüber.
  • Wo eine Parkscheibe gefordert ist, da muss auch eine Parkscheibe gut sichtbar ausgelegt und entsprechend eingestellt werden. Es reicht nicht aus, eine Parkscheibe zu besitzen und im Handschuhfach mitzuführen!
  • Es ist platzsparend und innerhalb der Markierungen zu parken.

 Die hier genannten Halte- und Parkvorschriften erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Es wurden lediglich die wichtigsten Regeln aus § 12 der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) zusammengefasst. Unter dem nachfolgenden Link können Sie die StVO detailliert nachlesen:

https://www.stvo.de/strassenverkehrsordnung 

Verbandsgemeindeverwaltung Kaisersesch
Fachbereich II Bürgerdienste

Foto: Trueffelpix - Fotolia.com