Ortsgemeinde Hambuch erhält Förderungen für Quartierskonzept

Zur Erstellung eines integrierten Quartierskonzepts für das Quartier 56761 Hambuch (Programmteil A) erhält die Ortsgemeinde Hambuch Zuschüsse in Höhe von maximal 62.175,00 Euro. Aus Mitteln des Energie- und Klimafonds hat die KFW-Bankengruppe der Ortsgemeinde einen zweckgebundenen Zuschuss von 65 % der tatsächlich entstehenden Kosten in Höhe von maximal 42.540,00 gewährt. Eine weitere Förderung wurde mit Bescheid vom 16. Oktober 2018 vom rheinland-pfälzischen Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten in Höhe von maximal 19.365,00 Euro bewilligt. Die zuwendungsfähigen Ausgaben belaufen sich auf 65.450,00 Euro. 

Die Ortsgemeinde Hambuch möchte die Wärme und den Storm für den Eigenverbrauch möglichst vor Ort zu erzeugen. Um die wesentlichen Grundlagen hierfür zu erarbeiten, hat sich die Ortsgemeinde dazu entschlossen, für ein räumlich abgegrenztes Gebiet mit fachlicher Unterstützung eines unabhängigen und fachkundigen Dritten ein energetisches Quartierskonzept erstellen zu lassen. Das Quartier 56761 Hambuch umfasst den inneren Siedlungsbereich der Ortsgemeinde, in dem sich neben der hauptsächlichen Nutzungsstruktur „Wohnen“ mit ca. 250 Wohngebäuden auch Gewerbe, Handel, Dienstleistung und öffentliche Gebäude befinden. 

Die Ortsgemeinde Hambuch hat ein hohes Interesse, den vorhandenen Gebäudebestand im Quartier einschließlich der damit verbundenen Infrastruktur dauerhaft zu erhalten und bezogen auf den demografischen und energetischen Wandel zu erneuern und fortzuentwickeln.

Vorrangiges Ziel des Quartierskonzeptes ist es, mögliche Potenziale zur Energieeinsparung, einer erhöhten Energieeffizienz, einer gemeinsamen Wärmeversorgung, einer Integration erneuerbarer Energien und einer Verringerung des Primär- und Endenergiebedarfs und die damit einhergehende CO2-Emission im Quartier zu ermitteln. Das Vorhaben bietet für die Ortsgemeinde einen Einstieg in eine innovative Energieversorgung.