Bei Sommerwetter im Oktober fanden zahlreiche Besucher den Weg zu "Wild" auf Burg Pyrmont

Die zweite Auflage der Veranstaltung „Wild“ auf Burg Pyrmont, die in Kooperation mit der Verbandsgemeinde Kaisersesch, dem Elzerland und der Burg Pyrmont durchgeführt wurde, lockte viele Familien und Besucher an. 

Nach dem Hubertus-gottesdienst auf der Turnierwiese, die auch eine Hundesegnung beinhaltete, konnten sich die Besucher im Innenhof der Burg bei vielen Köstlichkeiten stärken und informieren. Von Wildgerichten und Wildprodukten über Oliven und Wein, Kaffee und Kuchen, Eier und Nudeln, Aronia und Holunder sowie dem Roten Weinbergspfirsich wurde alles geboten. 

Das Forstamt, die Rollende Waldschule und auch das Bienenmobil informierten den Besucher über den heimischen Wald und die Natur. Für die kleinen Besucher sorgte die Rucksackschule von Landesforsten für beste Unterhaltung. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von Trompeter Alex Kaiser und den Jagdhornbläsern Wilde Endert.