Standesamt und Rentenangelegenheiten - Ehenamen bei Eheschließung im Ausland

Wussten Sie schon, dass Sie nach Eheschließung im Ausland einen Ehenamen erklären können? Haben zwei Deutsche die Ehe im Ausland geschlossen, sollten sie anhand der ausländischen Heiratsurkunde überprüfen, welchen Namen sie danach führen und ob diese Namensführung deutschem Recht entspricht. War es in dem Land, in dem Sie die Ehe geschlossen haben, nicht möglich, einen Ehenamen zu bestimmen, weil dieses Land die Möglichkeit rechtlich nicht vorsieht, können Sie nachträglich einen Ehenamen bestimmen.

Nach § 1355 BGB sollen Ehegatten einen gemeinsamen Familiennamen (Ehenamen) bestimmen.  Ist die Eheschließung nicht in einem deutschen Personenstandsregister beurkundet, ist das Standesamt zuständig, in dessen Bereich einer der Ehegatten seinen Wohnsitz hat oder hatte. Das gilt auch für deutsche Ehegatten, die im Ausland leben. Ergibt sich danach keine Zuständigkeit, ist das Standesamt I in Berlin zuständig, welches auch ein Verzeichnis darüber führt.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Ansprechpartnerinnen:
Tina Blatt, Melanie Kremer und Dorothee Oster-Daum
Telefon: 02653 9996-205 | E-Mail: 

Foto: © Zerbor - Fotolia.com