Thema vor Ort: Eifelquerbahn

In Vertretung von Bürgermeister Albert Jung begrüßte der Beigeordnete der Verbandsgemeinde Kaisersesch, Benedikt Oster, MdL, neben zahlreichen Gästen auch den Fraktionsvorsitzenden Dr. Bernhard Braun und die verkehrspolitische Sprecherin Jutta Blatzheim-Roegler, MdL, vom BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN in Rheinland-Pfalz, am Bahnhof in Kaisersesch.

Benedikt Oster informierte über die weitere Entwicklung der Eifelquerbahn. Nach dem positiven Beschluss des Verbandsgemeinderates werden auf regionaler Ebene intensive Gespräche über die Finanzierung einer Reaktivierung der Strecke zwischen Kaisersesch und Gerolstein geführt. Blatzheim-Roegler und Braun machten deutlich, dass sich die Grünen seit langem für eine Reaktivierung der Bahnstrecke einsetzen. Sie sicherten den Gemeinden entlang der zukünftigen Strecke ihre Unterstützung zu. 

Aktuell berichtete Thorsten Müller, Direktor beim SPNV-Nord, dass der Zweckverband nicht nur die Befahrung der Eifelstrecke durch einen Brennstoffzellenzug prüft, sondern auch konkrete Fahrplanentwürfe für die Gesamtstrecke untersucht werden. Eine Reaktivierung der Gesamtstrecke beinhaltet nicht nur die Prüfung von Gleisbett und Brücken, sondern muss sich auch mit der Einführung digitaler Signaltechnik beschäftigen. 

Große Unterstützung bekommt das Projekt auch von der Stadt Mayen. Der Oberbürgermeister Wolfgang Treis unterstrich die besondere Bedeutung eines Schienenpersonennahverkehrs für die Eifel und befürwortete auch die Befahrung der Strecken mit einem Brennstoffzellenzug, der in Mayen betankt werden könnte. 

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen finden Sie unter 'Datenschutz'.