Illegale Müllentsorgung - Altglascontainer-Standorte sind keine Müllhalden

Immer wieder kam es in der Vergangenheit zu illegalen Müllablagerungen vor Altglascontainern in der Verbandsgemeinde Kaisersesch. Aktuellster Fall ist der Altglascontainer-Standort in der Stadt Kaisersesch. Hier wurden in letzter Zeit mit Hausmüll gefüllte Säcke, ausrangierte Elektrogeräte, Farbeimer, unterschiedliche Plastikteile und sogar Waschbecken entsorgt. All diese Gegenstände gehören weder in noch vor einen Altglascontainer. Hierfür gibt es geeignete Möglichkeiten der Entsorgung, wie z. B. die Restmülltonne, die Wertstofftonne, die Sperrmüll- und Elektroschrottabfuhr und die Abfall-Annahmestelle in der Wilhelm-Conrad-Röntgen-Straße 26 in Kaisersesch. Weitere Abfallannahmestellen sowie Informationen zur Abfallwirtschaft finden Sie unter www.cochem-zell.de

Bitte machen Sie von diesen Möglichkeiten Gebrauch! 

Die illegale Müllentsorgung ist ein Verstoß gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz und stellt, wenn fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt wurde, eine Ordnungswidrigkeit dar. Lassen sich Verursacher zuordnen, werden diese dem Landkreis gemeldet und der Verstoß wird zur Anzeige gebracht. Dabei droht ein hohes Bußgeld. 

Die „Vermüllung“ der Altglascontainer-Standorte verursacht nicht unerhebliche zusätzliche Kosten. Wird der Verursacher nicht ermittelt, können diese Kosten auf die Allgemeinheit im Rahmen der allgemeinen Abfallgebühr umgelegt werden und fallen damit allen zur Last. Weiterhin besteht die Gefahr, dass die beauftragten Entsorgungsunternehmen die Standorte für die Altglascontainer aufgeben.

Aufgrund der erhöhten Unfallgefahr, bitte auch kein Altglas auf oder neben den Container stellen. 

Was alles nicht in den Altglascontainer darf, können Sie auf der Internetseite www.was-passt-ins-altglas.de nachlesen.