Hilfe-Netzwerk gegen das Coronavirus

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, 
da wir alle nicht genau wissen, wie stark die Coronavirusinfektion um sich greifen wird, bauen wir unser Hilfe-Netzwerk von Kümmerern für die Verbandsgemeinde Kaisersesch weiter aus. Viele Menschen haben sich in den Gemeinden bereits organisiert und wir freuen uns, wenn es weitere ehrenamtliche Helferinnen und Helfer gibt, die unser Netzwerk unterstützen. Wir, die Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister sowie der Stadtbürgermeister, möchten das Netzwerk ausbauen, damit für jeden Ort in der Verbandsgemeinde die Hilfen organisiert werden können. 

Zu den Hilfen gehören z. B. Einkäufe für ältere und hilfsbedürftige Menschen, für  Risikogruppen (Personen mit Vorerkrankungen oder Grunderkrankungen) oder für alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, die unter freiwilliger oder amtlicher Quarantäne stehen. Dazu kann aber auch das Beaufsichtigen von Kindern gehören, wenn die Eltern ihren Urlaub aufgebraucht haben, und vieles mehr. 

Wir sind alle gefragt, in dieser besonderen Situation etwas zum gesellschaftlichen Zusammenhalt beizutragen. Wichtig ist, dass die allgemeinen Verhaltensregeln, wie Händewaschen und Abstand halten, eingehalten werden. Wir vertrauen auf Ihre Solidarität und Ihren Mut, in schwierigen Situationen auch Unterstützung zu geben. 

Ihr Wohl liegt uns am Herzen! Passen Sie auf sich auf, nehmen Sie Rücksicht aufeinander und unterstützen Sie sich gegenseitig. Wir sind uns sicher, dass wir die aktuelle Krisensituation in Deutschland gemeinsam und mit Besonnenheit meistern werden. 

„Wir halten zusammen im Schieferland!“ 

Ihr
Bürgermeister Albert Jung

Ihr
Stadtbürgermeister sowie Ihre Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister      

Foto: © jchizhe - stock.adobe.com

Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen finden Sie unter 'Datenschutz'.