Warnung vor falschen Polizeibeamten!

Derzeit gibt es ganz aktuell wieder eine Häufung von Anrufen bei vorwiegend älteren Menschen durch falsche Polizeibeamte. Offensichtlich wirkt auch die derzeitige Coronasituation als begünstigender Faktor für diese Betrugsmasche. 

Die Täter nutzen Namen von real existierenden Amtspersonen, um ihre Geschichte noch glaubwürdiger erscheinen zu lassen. Sie manipulieren ihre Opfer in stundenlangen Telefonaten. Sie versuchen Vertrauen aufzubauen und fordern auf, Wertgegenstände und Bargeld zum eigenen Schutz an einen „Kollegen“ zu übergeben. Um die Ermittlungen nicht zu gefährden, fordern sie das Opfer auf, mit niemanden über den Vorfall zu reden. 

Das Polizeipräsidium Koblenz teilt mit, dass es in seinem Zuständigkeitsbereich in Einzelfällen bereits in kurzer Zeit zu sehr hohen Vermögensschäden gekommen ist. 

    Sollten Sie einen solchen Anruf erhalten, empfiehlt die Polizei:

    • Lassen Sie sich den Namen nennen, legen Sie auf, rufen Sie Ihre örtliche Polizeibehörde über die Rufnummer 110 an und schildern Sie den Sachverhalt. 
    • Geben Sie unbekannten Personen keine Auskünfte über Ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. 
    • Öffnen Sie unbekannten Personen nicht die Tür. 
    • Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu. 
    • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten. 

    Seien Sie vorsichtig und passen Sie auf sich auf! 

    Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot und einen funktionierenden Online-Service zu präsentieren. Nähere Informationen finden Sie unter 'Datenschutz'.